Karriere & Geld

- 244 -
Schiebe Arbeit nicht vor dir her

Wir alle kennen es. Eine nervende Arbeit im Büro muss erledigt werden. Im Studium muss ein 1400 Wörter Essay geschrieben werden. Oder das Badezimmer zu Hause müsste wieder einmal geputzt werden.

Anstatt diese Arbeit vor dir herzuschieben und so deine Energie zu verschwenden, mach dich einfach an die Arbeit und erledige die Aufgabe. Oder wie es Nike mit ihrem weltbekannten Slogan  sagt: Just do it! 

Du bist Herr deiner Emotionen und hast die nötige Selbstkontrolle um offene Tasks ohne hin und her anzugehen. Wir überlassen Prokrastination den Versagern, welche ihre Ziele im Leben nicht erreichen werden.

Prokrastination vermeiden

Der Blog Barking up the Wrong tree beschäft sich immer wieder mit dem Thema Prokrastination und Produktivität. Dabei hat Eric, der Autor des Blogs, einen sehr wissenschaftlichen Ansatz, indem er zahlreiche Studien für seine Beiträge zitiert und erläutert.

Ausführlich recherchierten Artikeln sind nicht immer einladend zum Lesen. Aber wenn man sich für seinen Blog Zeit nimmt, wird man es nicht bereuen.

Die hier aufgeführten Tipps zur Vermeidung von Prokrastination und mehr Produktivtät sind inspiriert bei Barking up the Wrong tree.

1. Schreibe dein Tagesziel am Vorabend auf. Sei dabei spezifisch und definierte ein SMART Ziel. Solch ein Ziel könnte zum Beispiel wie folgt lauten: „Schreibe einen Artikel zum Thema Karriere & Geld der Mannbibel mit 1000 Wörter bis morgen Abend, 19:00 Uhr.“

Bei diesem Ziel handelt es sich um ein SMART-Ziel. Es ist spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert.

Studien zeigen, dass du eine Aufgabe tendenziell eher erfüllst, wenn du diese als Ziel definierst und aufschreibst.

Mache es daher zu deiner Angewohnheit deine Tagesziele am Vorabend, zum Beispiel vor dem Einschlafen niederzuschreiben. Ich verwende dafür ein handliches Notizbuch von Moleskin (Amazon).

2. Nutze deine produktiven Phasen. Wann bist du am Kreativsten? Wann bist du am Produktivsten? Wann bist du abgelenkt und hast Mühe dich zu konzentrieren?

Es ist wichtig deinen Körper und Kopf zu verstehen, um deine Zeit optimal nutzen zu können.

30 Minuten nachdem aufstehen bin ich in der Regel kreativ und in der Lage mich gut zu konzentrieren. Diese Zeit sollte ich nutzen, um an einem Artikel der Mannbibel zu arbeiten oder einer anderweitigen, kreativen Tätigkeit nachgehen. In dieser Zeit sollte ich mich nicht mit Tweets auf Twitter oder mit dem Beantworten von E-Mails beschäftigen.

Hingegen bin ich ich der Zeit von 13.0o – 15.00 Uhr weniger konzentriert und nicht für kreative Arbeiten zu gebrauchen. Daher sollte ich diese Zeit eher mit routine Arbeiten füllen. Wie zum Beispiel das Beantworten von E-Mails.

Auch im Studium war ich mir dessen bewusst. Daher habe ich während diesem Zeitfenster eher Zeit für Sport eingeplant, anstatt meine Zeit mit einem unkonzentriertem Selbststudium zu verschwenden.

Du wirst einen anderen Rhythmus haben. Wichtig ist aber, dass du deinen persönlichen Rhythmus verstehst um deine Zeit optimal nutzen zu können.

3. Brich die Arbeit in kleine Schritte herunter. Umso grösser die bevorstehende Aufgabe ist, umso eher wirst du sie hinausschieben. Ein guter Trick um dies zu vermeiden, ist die Aufgabe in kleine Schritte herunterzubrechen.

Dies ist insbesondere wesentlich bei Aufgaben, welche sich über Monate hinziehen, zum Beispiel bei deiner Abschlussarbeit oder Bachelor-Arbeit. Wenn du das Projekt nicht in kleine Schritte unterteilst, erscheint das Projekt überwältigend und abschreckend. Du wirst deinen Kopf und Fokus verlieren, was schlussendlich zu Prokrastination führt.

Wenn du aber das Projekt in Teilschritte unterteilst, welche je nachdem nur 5-10 Minuten deiner Zeit in Anspruch nehmen, erscheint das Projekt deutlich einfacher und du hast einen klaren Fokus.

Es handelt sich hierbei im Prinzip um nichts anderes wie Projekt-Management. Nimm deine Bachelor-Arbeit, lege monatliche Ziele fest, wöchentliche, tägliche und schlussendlich stündliche.

So kannst du sicherstellen, dass du dich nicht in deiner Arbeit verlierst. Dies würde im Endeffekt dazu führen würde, dass du deine Arbeit aufschiebst, anstatt produktiv an ihr zu arbeiten.

Mit diesen drei Tipps, sollte es dir in Zukunft möglich sein, produktiver zu arbeiten und Arbeit weniger aufzuschieben. Nutze deine Zeit besser und erreiche mehr in deinem Leben.

Kommentar verfassen